All Armenian Fund beendet die Bauarbeiten des Kreiskrankenhauses von Noyemberyan

 

Die Sponsoren des Projektes sind die Filialen der Stiftung in Deutschland, der Schweiz, Australien und Libanon und der Ministerpräsident vom Libanon


Jerewan, den 11. Oktober, 2010 - Nach einem Jahr harter Arbeit hat “Hayastan” All Armenian Fund den Umbau des Kreiskrankenhauses von Noyemberyan abgeschlossen. Das Projekt ging mit gemeinsamer Unterstützung der Filialen des “Hayastan”-Fund in Deutschland, der Schweiz, Australien und Libanon in Erfüllung. Einen wesentlichen Anteil an dem Projekt hatte auch der Ministerpräsident von Libanon Saad Hariri. Diese Initiative (Wert von rund 317 Mio. AMD) ist ein schönes Beispiel für die gemeinsame Finanzierung von zwei oder mehr Parteien. Das Krankenhaus von Noyemberyan ist das zweite Projekt solcher Art, das in der Region Tawusch durchgeführt wird.

Der Umbau des Krankenhauses wurde mit den während des Gesamteuropäischen Telethons 2009 gespendeten Summen der Filialen des “Hayastan”-Fund in Deutschland und in der Schweiz, sowie mit der ganzen Summe, die während des Radiothons 2008 in Libanon gesammelt wurde und einem Teil der Spenden, des Benefizessens in Australien, realisiert.

 

 

Um sich mit den durchgeführten Arbeiten im Krankenhaus bekanntzumachen waren Armen Gevorgyan, stellvertretender Premierminister der Republik Armenien; Harutyun Kushkyan, Minister für Gesundheitswesen; Ara Vardanyan, Geschäftsführer des “Hayastan” All Armenian Fund; Armen Ghularyan, Regionsbürgermeister von Tawusch zu einem Besuch in der Stadt Noyemberyan. Unter den Gästen waren auch Vertreter der Filialen des “Hayastan” Fund weltweit, sowie Wohltäter vom Ausland, darunter Gilbert  Moumdjian,  Vorsitzender des Deutschen Ausschusses der Stiftung; Avetis Kisiryan, Vorsitzender des Schweizerischen Ausschusses; Frau Lorig Sapunjian, Vertreter des Libanesischen Ausschusses; Ara Siseryan, Vertreter von Saad Hariri des Ministerpräsidenten von Libanon; Wohltäter aus Deutschland, Herr und Frau Weidemann, Tsolak Ter-Harutyunyan, Amini-Kamin, Murat Akjuz von dem Armenischen Unternehmerverein in Deutschland und zahlreiche Vertreter der Gemeinde. Das ganze Personal des Krankenhauses war ebenfalls anwesend.

Armen Gevorgyan, stellvertretender Premierminister der Republik Armenien gratulierte den Bewohnern dieser Region und dem Personal des Krankenhauses.

“Es ist erfreulich, dass die Wohltäter des “Hayastan”-Fund in der letzten Zeit dem Gesundheitswesen besondere Aufmerksamkeit widmen”, sagte er in seiner Rede. “Ich bin sicher, dass dieses Projekt die Probleme des medizinischen Personals einigermaßen erleichtert. Bald wird ein weiteres Krankenhaus, das mit der Unterstützung von “Hayastan”-Fund umgebaut wird, in der Region Sjunik in Betrieb genommen.”

Das Krankenhaus von Noyemberyan ist für die Stadt von großer Bedeutung. Es ist das einzige medizinische Zentrum der ganzen Stadt und der umliegenden Dörfer, das mehr als 30.000 Einwohner versorgt. Das Zentrum hat eine Poliklinik mit einer physiotherapeutischen Abteilung, eine Zanklinik, Abteilungen für Therapeutik, Reanimation, Gynäkologie und Diagnostik, eine Infektionsabteilung, eine chirurgische Station und eine Entbindungsklinik. In den 30 Krankenzimmern können auf einmal 60 Patienten versorgt werden.  Der Verein Armenischer Mediziner in Deutschland wird dem Krankenhaus medizinische Geräte spenden.

“Ich schätze die Arbeit von “Hayastan” All Armenian Fund sehr”, sagte Harutyun Kushkyan, Minister für Gesundheitswesen. ”Die Bauarbeiten wurden unter Berücksichtigung der Besonderheiten der ärztlichen Versorgung in höchster Qualität durchgeführt. Die Reanimation, Operationssäle und die Entbindungsklinik sind den modernen Anforderungen angepasst. Das ist das wichtigste medizinische Zentrum in dieser Region und es wird ab jetzt Dienstleistungen von besserer Qualität anbieten.”

 

 

Das Krankenhaus von Noyemberyan wurde in den Jahren 1928 -1930 gegründet. Das dreistöckige Gebäude wurde im Jahre 1961 gebaut und seitdem nie renoviert. Das Zentrum wurde im Rahmen des Projektes neu geplant, das Dach wurde umgebaut, der Fußboden, die Türen und die Fenster, sowie die Kommunikationssysteme wurden erneuert.
Jedes Krankenzimmer verfügt über ein eigenes Bad , eine eigene Toilette und ist mit kaltem und heißem Wasser versorgt. Das Gebäude wird durch einen neu gebauten Kesselraum beheizt. Es wurde im Krankenhaus ein Fahrstuhl installiert, dessen Mangel viele Unanehmlichkeiten verursachte, besonders bei der Verlegung der operierten Patienten vom Operationssaal, der sich im 3. Stock befindet. Der Hof vor dem Krankenhaus wurde auch in Ordnung gebracht.

Gilbert  Moumdjian,  Vorsitzender des Deutschen Ausschusses der Stiftung erzählte Folgendes: ”Als ich das erste Mal das Krankenhaus von Noyemberyan besuchte, war es in einem schrecklichen Zustand. Als ich nach Deutschland zurückkehrte, beschloss ich mit meinen Kollegen finanzielle Mittel zu finden und das Krankenhaus umzubauen. Zusammen gelang es uns die nötige Summe zu sammeln.”
“Jetzt wo ich das rekonstruierte Krankenhaus vor mir sehe, bin ich sehr beeindrückt. Wir, die Diaspora, Armenische Gemeinden von Deutschland, der Schweiz, Libanon und Australien haben uns vereinigt und dieses schöne Projekt realisiert. Ich wünsche, dass das Krankenhaus unserem Volk lange dient und es für Entbindungen benutzt wird. Die kleinen Lämmchen, die hier auf die Welt kommen, sollen zu starken Löwen werden und die Grenzen unseres Landes bewahren.”

Frau Lorig Sapunjian, Vertreter des Libanesischen Ausschusses des “Hayastan”-Fund sagte in ihrer Rede: “Während des Radiothons 2008 haben wir glücklicherweise mehr Spenden gesammelt, als wir erwartet haben. Wir beschloßen uns an die Filialen von Deutschland, der Schweiz und Australien anzuschließen und der Durchführung dieses wichtigen Projektes beizustehen.”

 

 

Das Krankenhaus, das über ein Personal aus 113 Personen verfügt, behandelt jährlich rund 1400 Kranke und betreut 400 Entbindungen.  Infolge dieser Verbesserungen in der  Entbidungsklinik, erwartet das medizinische Personal eine wesentliche Geburtenzunahme.

“Es ist erfreulich, dass unsere Wohltäter das Vorhandensein moderner Krankenhäuser im grenznahen Raum für wichtig finden. Ich wünsche dem Personal Gesundheit und wenige Kranke.”, sagte Ara Vardanyan, Geschäftsführer des “Hayastan” All Armenian Fund. Er fügte hinzu, dass die Ausstattung des Zentrums in den kommenden zwei Monaten erledigt wird. Sechs Container mit Ausrüstungen und Möbeln sind auf dem Weg und für die fehlenden Stücke sorgt das Ministerium für Gesundheitswesen.

Die Stadt Noyemberyan, die im Jahre 898 gegründet wurde, befindet sich in der Region  Tawusch, nur einige Kilometer von der aserbaidschanischen Grenze entfernt. Mit ihren 5000 Einwohnern vereinigt die Stadt in sich Lebensweisen, die sowohl für eine Stadt, als auch für ein Dorf charakteristisch sind. Einerseits ist das ein Zentrum von Landwirtschaft, wo Viehzucht, Gartenbau, Weinbereitung und Bienenzucht schon verbreitet sind, andererseits entwickeln sich hier die Bereiche des Handels und verschiedener Dienste.  In der Stadt funktionieren Unternehmen für Lebensmittelindustrie, Holz- und Steinbearbeitung. Die Einwohner der umliegenden Dörfer veräußern hier die Produke, die sie von ihrer eigenen Wirtschaft bekommen.

 

Photos